Hinweise

An die
Mitgliedsvereine und -chöre sowie den Vorstand
des Kreis-Chorverbandes Bad Kreuznach
 
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
im Folgenden 2 Hinweise zur Corona-Situation mit der Bitte, diese auch an Ihre Chorleitung weiterzugeben:
1.  Auf der Homepage der Kreisverwaltung Bad Kreuznach finden Sie unter
die für den Kreis Bad Kreuznach aktuell geltende Konkretisierung der zur Zeit gültigen 22. Corona-Bekämpfungsverordnung, die den folgenden, Chöre betreffenden Auszug enthält (unter Beachtung des gültigen Hygienekonzeptes):
 
Chöre und Musikvereine:
Musikalische Proben der Breiten- und Laienkultur sind im Innenbereich mit maximal 5 Personen
plus Geimpfte plus Genesene sowie einer anleitenden Person möglich. Hier gilt Testpflicht
und der Mindestabstand von 2m. Zur anleitenden Person muss ein Abstand von 3 m
eingehalten werden. Es können in großen Probenräumen bei ausreichender Lüftung auch
maximal 4 Gruppen gleichzeitig proben. Zwischen den einzelnen Gruppen ist dabei dann ein
Mindestabstands von 4m vorgeschrieben. Hierbei richtet sich die maximale Personenzahl
analog zum außerschulischen Musikunterricht nach der Raumgröße – eine musizierende
Person pro angefangene 10 qm ist zulässig (Bei 125 qm bedeutet das z.B. 13 Musizierende
plus anleitende Person plus Geimpfte plus Genesene). Im Außenbereich sind Proben in
Gruppen von maximal 10 Erwachsene bzw. 25 Kindern aus verschiedenen Haushalten plus
Geimpfte plus Genesene möglich. Hier gilt keine Testpflicht. Zwischen den Musikern ist hier
ein Abstand von mindestens 1,50 m einzuhalten (bei Querflöte 2m). Es sind gleichzeitige
Proben mehrerer Gruppen möglich, wenn zwischen den Gruppen ein Abstand von 3m eingehalten
wird. Grundsätzlich müssen alle Probenden einen festen Sitz- oder Stehplatz haben.
Der Auftrittsbetrieb als Gruppe ist generell untersagt. Öffentliche Proben sind jedoch
möglich. Bezüglich möglicher Erleichterungen bei der Umsetzung der Testpflicht erarbeitet
der Landkreis aktuell Konzepte, um Musikvereine und Chöre zu unterstützen. Hierzu wird es
schnellstmöglich weitere Informationen geben.
 
2.  Auf der Homepage des Chorverbandes Rheinland-Pfalz finden Sie ebenfalls eine Darstellung der für Chöre geltenden Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz sowie unter
einen Überblick über die Corona-Unterstützung der Vereine durch den CV RLP.
Besonders interessant finde ich dabei die für das laufende Jahr eingeräumte Möglichkeit des Chor-Coachings durch die eigene Chorleitung. Der entsprechende Auszug:
Ausweitung der Chor-Coachings im Jahr 2021
Aufgrund der derzeit schwierigen Situation hat der Chorverband sich entschieden, Chor-Coachings im Jahr 2021 auch mit dem eigenen Chorleiter und nicht nur mit externen Dozenten zu fördern.
Voraussetzung ist, dass für die Coaching-Maßnahme ein separater Vertrag mit dem Chorleiter abgeschlossen wird, aus dem klar hervorgeht, dass die Coaching-Maßnahme kein Ersatz ist für ausgefallene Chorproben bzw. dass die Coaching-Maßnahmen nicht im Rahmen der üblichen Chorproben stattfinden.
 
Als Ergänzung füge ich noch eine allgemeine Information über das Chor-Coaching des CV RLP an (Auszug aus https://www.cv-rlp.de/musikalische-bildung/chor-coaching/, Richtlinien unter https://www.cv-rlp.de/musikalische-bildung/chor-coaching/richtlinien-fuer-das-chor-coaching/):
 
Chor-Coaching des Chorverbandes Rheinland-Pfalz
Die Chor-Coachings sind ein elementarer Bestandteil des Bildungsangebotes des Chorverbandes und sollen gezielt der Aus– und Weiterbildung der Sängerinnen und Sänger, aber auch der Chorleiterinnen und Chorleiter dienen. Die Chöre können nach ihrem Ermessen und an die individuellen Chorbedürfnisse angepasste Coachings planen, beantragen und durchführen.
Das Coaching steht allen Mitgliedschören offen. Diese können pro Jahr Förderung für mindestens 3 bis maximal 12 Stunden Coaching beantragen. Ein Anspruch auf die Förderung des vollen, beantragten Stundenumfangs besteht jedoch nicht.
...
Gefördert werden die Coachings mit max. 50 EUR / Zeitstunde Bildungsarbeit, die von dem Dozenten aktiv begleitet wird. Jede Maßnahme muss mindestens drei Zeitstunden umfassen, d.h. bei 12 genehmigten Stunden können daraus max. vier Teilmaßnahmen gebildet werden. Beachten Sie: Maßnahmen mit einer Dauer von unter 3 Zeitstunden werden nicht anerkannt!!
Zusammen mit dem Antrag ist der Vertrag / sind die Verträge mit dem / den Dozenten einzureichen.
 
Bitte leiten Sie diese Information zur Ausweitung des Chor-Coachings unbedingt an Ihre Chorleitungen weiter!
 
Ich hoffe, wenigstens einigen Vereinen mit diesen Hinweisen weiterhelfen zu können.
Herzliche Sängergrüße,
Herbert Drumm.